Zeitqualität 2021

Anmerkung:
Dies ist eine Kurzversion der Transite des Jahres 2021.
Die ausführliche Version und ein gut 2stündiger Vortrag
können bei mir per Mail bestellt werden werden:
winfried.henkes@gmx.de

 

Die astrologische Zeitqualität 2021

Was die Natur unbewusst tut, hat der Mensch bewusst zu tun.

Die zeitaktuellen Planetentransite sind wertvolle Evolutionsimpulse. Wir Menschen sind die zentralen Empfänger und kreativen Benutzer dieser Energien. Wir sind das wichtigste Bindeglied zwischen Himmel und Erde. Wir erschaffen Harmonie zwischen Himmel und Erde indem wir im Einklang mit unserer eigenen kosmischen Natur und dem aktuellen Zeitgeist leben.

Wenn wir die interplanetaren Evolutionsimpulse nicht bewusst empfangen und in kultivierende Entwicklungsprozesse umwandeln, so werden diese an die Tierwelt, die Pflanzenwelt, die Mineralwelt und bis in die vier Grundelemente hinein weitergeleitet. Ein solcher Energieverlauf hat ungeahnte und möglicherweise destruktive Auswirkungen auf uns Menschen. Denn die Tiere, Pflanzen, Mineralien und Elemente sind nicht dazu geschaffen die interplanetaren Energieströme menschentauglich umzuwandeln. Folglich entstehen vermehrte Naturgefahren für den Menschen. Die Natur agiert unbewusst als Regulativ, indem sie notgedrungen die ungenutzten oder fehlgeleiteten Himmelsimpulse aufnimmt und auf ihre eigene archaische Weise damit arbeitet. Extreme elementare Wetterlagen, schwere Naturkatastrophen, große Plagen, Seuchen, Viren, Unfälle - all dies sind folgewirksame Geschehnisse.          

Die mächtigen Transformationsimpulse der Pluto-Saturn-Jupiter-Konjunktion 2020 haben nicht genügend notwendige Veränderungen im globalen Menschheitsprozess freigesetzt. Und sofort reagierte die Natur mit einem neuen weltweiten Virus als bereinigendes Regulativ. Solche Menschheitskrisen lassen sich zwar durch Kontrollmaßnahmen und Impfungen bekämpfen, aber nicht verhindern. Die tieferen Ursachen werden weder erkannt noch behandelt. Der globale Mensch des 21. Jahrhunderts sollte sich bewusst darüber sein, dass alles miteinander zusammenhängt. Genauso wie das Internet und alle neuen Medien uns äußerlich miteinander verbinden, ebenso sind wir innerlich mit allen Menschen, Tieren, Pflanzen, Mineralien, Planeten und Sternen verbunden. Jeder Teil des kosmischen Ganzen hat sein Part im Prozess der Evolution zu übernehmen. Die Natur tut dies unbewusst. Wir haben es bewusst zu tun.

Tatsächlich sind manche kosmischen Jahre und Planetentransite recht herausfordernd und nicht so leicht zu integrieren. So war es mit dem enorm anstrengenden Schicksalsjahr 2020. Nun beginnen wir das Jahr 2021 und die Gestirne stehen generell betrachtet zukunftsoffen und aufbauend. Jedoch müssen wir mit den Nachwirkungen von 2020 weiterhin zurechtkommen. Doch gleichzeitig gibt es von Jahresbeginn an einige völlig neue Impulse und Inspirationen, belebende Spannungsfelder und solide Harmonien sowie viele kurzzeitige Einzelschwerpunkte.

Dadurch dass Saturn und Jupiter im Dezember 2020 in den Wassermann wechselten, wurde die starke Erddominanz im Tierkreis beendet und das fehlende Luftelement gestärkt. Dies macht die gesamte Stimmungslage 2021 leichter und flexibler. Die große Erdenschwere der vergangenen Jahre ist vorbei.

Das wichtigste Spannungsfeld 2021 wird von Saturn-Uranus im Quadrat gebildet. Im Vergleich zur eher deprimierenden Saturn-Pluto-Konjunktion 2019/2020 ist dieses Quadrat durchweg aufbruchsdynamisch. Mit dazu läuft Saturn 2021 dauerhaft im versöhnlichen Sextil zu Chiron. Außerdem wird es diesem Jahr eine interessante Reihe von Planetenballungen in den Zeichen Wassermann, Fische, Widder und Stier geben. 

Die erste große Planetenballung findet um den 11. Februar-Neumond mit Sonne, Mond und vier Planeten im Wassermann statt. Der intuitiv-freie Geist des beginnenden Wassermannzeitalters weht aus den Himmeln zur Erde hinab. Die auffällig einseitige Betonung bestimmter Tierkreiszeichen (wie im Bild hier unten) wird in den kommenden Jahren häufiger zu sehen sein.